Aktueller Stand – es geht langsam weiter

Vor einiger Zeit hatte ich bereits ein kleines Update gegeben. Hier nun der aktuelle Stand.

Die Ölwanne ist fertig pulverbeschichtet und bereits provisorisch am Motor verbaut. Ich muss nochmal an die Lagerschalen, deshalb ist die Ölwanne noch nicht endgültig befestigt.

„Aktueller Stand – es geht langsam weiter“ weiterlesen

2B4 – Das Elend mit dem Vergaser

Zur Überholung des Motors gehört natürlich auch eine Überholung des Vergasers. Der 2B4 gehört hier eher in die Liga der schwierigen, störanfälligen Vergaser. Einen E21, der mit einem 2B4 so richtig gut läuft, ist mir eigentlich gar nicht bekannt. Irgendwie laufen die schon, aber nie so richtig schön.

So waren auch alle meine Anfragen zwecks Überholung des 2B4 erfolglos. Ersatzteillage schlecht, Vergaser zu kompliziert, keiner will da ran.

Einen entsprechenden Reparatursatz hatte ich ja vor einiger Zeit schon gekauft, also selber ran ans Thema.

„2B4 – Das Elend mit dem Vergaser“ weiterlesen

Ein erster Überblick

Viele Teile sind gerade irgendwo parallel zur Bearbeitung, Zeit mal etwas für Klarheit zu sorgen. Welche Teile sind gerade wo und was muss noch wo hingebracht werden.

Pulverbeschichten

  • Ölwanne (in Arbeit)
  • Riemenscheibe Kurbelwelle und Kühlmittelpumpe (in Arbeit)
  • Traggestell Scheinwerfer (in Arbeit)
  • Zylinderkopfhaube (muss noch abgegeben werden)
  • Räder (derzeit noch beim Strahlen)
  • Stabilisator und Ankerbleche vorne (beim Strahlen)
„Ein erster Überblick“ weiterlesen

Sortieren…

Heute werde ich den ganzen Tag mal Teile sortieren und schauen, was neu muss und was ich schon als fertig zum Einbau beiseite legen kann. Dazu Kleinteile reinigen und wegpacken, was noch verzinkt werden soll. Eine erste Charge ist schon weg. Die Riemenscheiben gebe ich zum Pulverbeschichten. Bei der Ölwanne bin ich mir noch nicht sicher.

Kopf ab!

Die ersten Kleinteile sind schon lackiert und mit neuen Schrauben sicher beiseite gepackt. Endlich mal wieder etwas zusammenzusetzen und fertig zu haben, motiviert ungemein, nachdem alles wild verteilt liegt. Nach und nach habe ich einige Neuteile bestellt, damit der Motor wieder komplettiert werden kann. Heute habe ich dann den Zylinderkopf abgebaut.

„Kopf ab!“ weiterlesen

Sportlenkrad aufarbeiten

Dreispeichen SportlenkradIch habe mir einen langersehnten Traum erfüllt. Immer wieder habe ich damit geliebäugelt, mir doch ein Lederlenkrad für den E21 zu kaufen. Das Alpina Lenkrad ist zwar schick, passt aber nur ins Auto, wenn man auch sonst ein etwas sportlicheres Styling bevorzugt. Für einen gemütlichen Cruiser, der der 316 ja nunmal ist, passt das originale BMW Lenkrad besser.

Kürzlich habe ich dann zugeschlagen. Das Leder war hier noch soweit in Ordnung, dass es nicht neu bezogen werden muss. Stattdessen habe ich mich dazu entschlossen, mit den Hilfsmitteln des Lederzentrums alles aus dem alten Bezug rauszuholen, was geht.

Folgend zeige ich euch, wie es geht. „Sportlenkrad aufarbeiten“ weiterlesen

Neue Teile

Walloth & Nesch PaketBremstrommeln bei Walloth & Nesch im Angebot. Da konnte ich
nicht anders und musste zuschlagen.

Zusätzlich habe ich gleich eine neue Gelenkscheibe bestellt und einen Deckel für den Sicherungskasten. Meiner ist hoffentlich noch zu retten, da er aber bei BMW nicht mehr lieferbar ist, habe ich sicherheitshalber zugeschlagen. Haben ist besser als Brauchen.

Vor kurzem hatte ich nach Stahlflex-Bremsleitungen gesucht, die hatten wir auch im E28 verbaut und wollte auf jeden Fall keine Gummischläuche mehr für den E21. Wie praktisch: Auch diese waren gerade reduziert.

Walloth & Nesch SendungBesonders begeistert war ich darüber, dass der Sendung noch eine Mappe mit dem kompletten Teilekatalog beiliegt, sowie einer kurzen Firmenpräsentation und Servicetipps. Ein toller Service und eine klasse Idee.

Motorausbau vorbereiten

Trotz der Kälte habe ich mich heute doch drei Stunden in die Werkstatt getraut, um den Ausbau des Motors vorzubereiten. Kabelbaum, Abgasanlage und Vergaser mussten noch ausgebaut werden.

BMW Motor M10
Vergaser bereits demontiert

Besondere Probleme hat das Hosenrohr gemacht. Zwei Schrauben wollten sich keinen Millimeter bewegen. Auch Brunox und Hebeln brachten keine Besserung. Schließlich habe ich den Krümmer komplett abgebaut, zusammen mit dem Hosenrohr. Mit dem Hammer ließen sich die Schrauben dann endlich lösen.
„Motorausbau vorbereiten“ weiterlesen

Winterpause

Der letzte Eintrag liegt schon eine Weile zurück und tatsächlich war ich einige Zeit nicht mehr in der Werkstatt. Der Grund ist einfach: Es ist einfach zu kalt. Bis die Halle aufgeheizt ist, dauert es Stunden und zu dick eingepackt kann man nicht vernünftig arbeiten.

Zumindest habe ich die Zeit genutzt, das Werkzeug aufzuräumen und die Einlagen für den Werkzeugwagen fertig zu stellen.

Das Ergebnis ist gut geworden: Endlich Übersicht und es fällt nun auch schneller ins Auge, wenn etwas fehlt.

Werkzeugeinlagen selber machen
Mit Dremel und Fräsaufsatz lassen sich individuelle Werkzeugeinlagen einfach selber herstellen.

Zudem ist neues Werkzeug hinzugekommen. Meine alten Maul- und Ringschlüssel habe ich nun endlich gegen vernünftige Qualität ersetzt. Die Hazetschlüssel waren mir persönlich etwas zu teuer, weshalb ich auf den Satz von Gedore ausgewichen bin. Der erste Einsatz war sehr zufriedenstellend, die großen Bewährungsproben, wenn es an den Ausbau des Fahrwerks und des Motors geht, stehen ihnen aber noch bevor.

Gedore Ring-MaulschlüsselEbenfalls neu ist das Toolcheck Automotive von Wera. Die Aufbewahrung in der Kunststoffkonsole ist zwar zum Transport günstig, ich habe trotzdem alles in Einlagen verstaut und damit im Werkzeugwagen griffbereit. Die Steckschlüssel waren schon in Gebrauch, die Mini-Knarre hätte mir beim Ausbau des Armaturenbretts einige Zeit gespart, leider hatte ich das Set da noch nicht.

Jetzt bleibt zu hoffen, dass die Temperaturen langsam wieder steigen, damit es endlich weiter gehen kann.

Mein Riesenpuzzle

Der E21 wird immer nackter. Langsam aber stetig nähere ich mich der Rohkarosse. Im Innenraum muss jetzt noch der Teppich und der Himmel raus, hinten ist schon alles leer.

Der Motor und das Getriebe sind noch drin, da muss ich noch bei.

E21 ohne Frontmaske

 

Mehr Zeit als das Ausbauen der Teile benötigt das Dokumentieren und Verpacken. Schließlich muss ich am Ende ja auch alles wiederfinden und wissen, wo es hingehört. In vier Kleinteilesortimenten habe ich alle Kleinteile eingelagert, alles andere geht in Kartons und Pappe verpackt ins Regal. Mit der Kamera habe ich versucht, alles zu fotografieren, damit ich später nachvollziehen kann, welche Kabel wo lagen und welche Bauteile, wo verbaut waren. Am Ende wird das Ganze wahrscheinlich sowieso ein Riesenpuzzle. Ich bin gespannt. Ein paar Bilder zum aktuellen Stand gibt es hier: Link